Naturnahe Flusslandschaft im Herzen Europas

Rettet die Oder!

Für ökologischen Hochwasserschutz und nachhaltige Wirtschaft

Der Oder, eine der letzten naturnahen großen Flusslandschaften Mitteleuropas, droht die ökologische Zerstörung

Das deutsche Verkehrsministerium will einen Ausbau der deutsch-polnischen Grenzoder vorgeblich für Eisbrecher und den Ausbau der Klützer Querfahrt zur Anbindung von Schwedt an die Ostsee für Küstenmotorschiffe. Die Regierungen Polens und Tschechiens wollen darüber hinaus eine riesige Binnenwasserstraße mitten durch Europa bauen. Die als „E30“ bekannte Wasserstraße würde sich von Świnoujście an der Ostsee über den geplanten Donau-Oder-Elbe-Kanal bis nach Přerov in Tschechien erstrecken. Von dort sollen über die auch auszubauenden Flüsse Elbe die Nordsee sowie March und Donau das Schwarze Meer für große Binnenschiffe erreichbar werden. Der Bau der „E30“-Wasserstraße würde das Ausbaggern, Aufstauen, Begradigen und Vertiefen der naturnahen Oder erfordern. Dies würde zur Zerstörung großer Auen und Feuchtgebiete führen, in denen seltene Tiere und Pflanzen leben, darunter Störe, Seggenrohrsänger, Adler und Wölfe.

Es bedarf die Anstrengung aller, dass jetzt nicht wieder die gleichen Fehler der Vergangenheit wie beim Rhein-Main-Donau-Kanal gemacht werden. Helft mit und stoppt den Ausbau der Oder und den Bau des Donau-Oder-Elbe-Kanals.

Rettet die Oder – die naturnahe Flusslandschaft im Herzen Europas.

Kurz gesagt

Eine Koalition von Wirtschaftsorganisationen, Unternehmen und Ministerien aus Tschechien, Deutschland und Polen will die Oder ausbauen. Das deutsche Verkehrsministerium will einen Ausbau der deutsch-polnischen Grenzoder vorgeblich für Eisbrecher und den Ausbau der Klützer Querfahrt zur Anbindung von Schwedt an die Ostsee für Küstenmotorschiffe. Polen und Tschechien wollen darüber hinaus eine riesige Binnenwasserstraße mitten durch Europa bauen. Die als E30 bekannte Wasserstraße würde sich von Świnoujście an der Ostsee über den geplanten Donau-Oder-Elbe-Kanal bis nach Přerov in Tschechen erstrecken. Von dort sollen über die auch auszubauenden Flüsse Elbe (als E20-Wasserstraße) die Nordsee sowie March und Donau (als E80-Wasserstraße) das Schwarze Meer für große Binnenschiffe erreichbar werden. Das gigantische Wasserstraßenprojekt würde auch die naturnahe Flusslandschaft Oder im Herzen Mitteleuropas durchschneiden.

Starkes Bündnis zur Rettung der Oder
Koalice pro řeky – Tschechien

Die Koalice pro řeky ist die Vereinigung gemeinnütziger Organisationen in der Tschechischen Republik, die alle Aktivitäten unterstützt, die auf die Förderung gesunder Fluss- und Auenökosysteme abzielen. Sie ergreift in besonderen Fällen Initiative in der Wasserwirtschaft, integriert Argumente für die Verbesserung des guten ökologischen Zustands von Flüssen und unterstützt und sorgt für die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen Wissenschaftlern, Fachleuten und der Öffentlichkeit auf diesem Gebiet.

Czytaj dalej
Koalicja Ratujmy Rzeki – Polen

Die Koalicja Ratujmy Rzeki vereint Organisationen, die Polens Flüsse, Bäche und Feuchtgebiete schützen, sowie Wissenschaftler, Einzelpersonen, lokale Behörden und Institutionen, für die das Schicksal der polnischen Flüsse und Ökosysteme wichtig ist. Die Koalition arbeitet aktiv auf dem internationalen Feld nach der Einstellung „Flüsse haben keine Grenzen“.

Czytaj dalej
Aktionsbündnis lebendige Oder – Deutschland

Das Aktionsbündnis lebendige Oder bilden 10 Umwelt- und Naturschutzorganisationen, die sich gemeinsam dafür einsetzen, dass die Grenzoder, der Oder-Ästuar und deren Umfeld wieder zu einem lebendigen Oderstrom entwickelt werden.

Czytaj dalej
Gesamtkoordination der Kampagne

Benötigen Sie noch weitere Informationen? Wollen Sie uns unterstützen, die herausragende Flusslandschaft der Oder zu retten? Oder haben Sie eine Frage?

Bitte kontaktieren Sie uns unter info[at]saveoder.org

 

Sascha Maier
Im Auftrag des Aktionsbündnis lebendige Oder
c/o Deutscher Naturschutzring e.V.
Marienstraße 19-20 | 10117 Berlin | Deutschland

Koordination des EURENI Projekts „Aufbau eines deutsch-polnisch-tschechischen Netzwerks zur umwelt- und naturverträglichen Regionalentwicklung im Odereinzugsgebiet”
gefördert durch das BMUV, Projektträgerin Zukunft-Umwelt-Gesellschaft (ZUG) gGmbH

Benötigen Sie Informationen zu unserem Projekt?

 

Für Deutschland:

 

Theresa Dawidek
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
Kaiserin-Augusta-Allee 5 | 10553 Berlin | Deutschland

Bitte kontaktieren Sie uns unter theresa.dawidek[at]bund.net

 

Für Polen:

 

Dorota Chmielowiec-Tyszko
Fundacja EkoRozwoju
ul. św. Wincentego 25A,C | 50-252 Wrocław | Polska

Bitte kontaktieren Sie uns unter d.chmielowiec[at]fer.org.pl

 

Für Tschechien:

 

Vlastimil Karlík
Arnika association
Dělnická 13 | 170 00 Praha 7 | Česká republika

Bitte kontaktieren Sie uns unter vlastimil.karlik[at]arnika.org

Spenden an SaveOder

Ihre Spende unterstützt unsere tägliche Arbeit und hilft uns, gemeinsam mehr zu erreichen. Die Spende erfolgt über unser Mitglied Rewilding Oder Delta e.V. Nutzen Sie einfach den „Jetzt spenden“-Button und gelangen Sie zu unserer Spendenseite.

Eine naturnahe Flusslandschaft im Herzen Europas.

Wie der Ausbau zur europäischen Wasserstraße die Flusslandschaft zerstören kann.

Die Flusslandschaft schützen, in die Bahn investieren und naturnahen Tourismus fördern.

20 cze 2018

Przyjazna ludziom i przyrodzie ochrona przeciwpowodziowa obszaru zlewni rzeki Odry – raporty

Odra jest jedną z ostatnich swobodnie płynących i niemal naturalnych rzek w Europie i ostatnią dużą rzeką środkowoeuropejską, która na 500 km swojego dolnego i środkowego biegu nie jest zabudowana stopniami wodnymi.
Czytaj dalej
22 mar 2021

Organizacje pozarządowe, naukowcy i politycy domagają się wstrzymania planów regulacji Odry

Organizacje, ruchy ekologiczne i naukowcy oraz parlamentarzyści z całej Polski i Niemiec opublikowali wspólną deklarację sprzeciwiając się planom regulacji Odry na potrzeby rozwoju żeglugi śródlądowej pod pretekstem ochrony przeciwpowodziowej.
Czytaj dalej

Przyjazna ludziom i przyrodzie ochrona przeciwpowodziowa obszaru zlewni rzeki Odry – raporty

Odra jest jedną z ostatnich swobodnie płynących i niemal naturalnych rzek w Europie i ostatnią dużą rzeką środkowoeuropejską, która na 500 km swojego dolnego i środkowego biegu nie jest zabudowana stopniami wodnymi.
Czytaj dalej